Goodbye Myanmar

Dass die Rückreise mit Bus und Bahn vom Inle See nach Yangon super zeitfressend ist (auch die letzten 120 km von Bago kosten einen ganzen Tag, weil der Zug erst um 15:20h von Bago losfährt, man aber frühzeitig zum Ticketkauf am Bahnhof sein muss), habe ich bereits gesagt.
Im Yuzana Garden Hotel bekommen wir als kostenloses Upgrade auf unseren 2. Aufenthalt eine riesengroße, wunderschöne Suite.
Vor unserer Abreise am 29.12.2019 haben wir noch einen ganzen Tag, um von Yangon und Myanmar Abschied zu nehmen.

in Little India platzen wir in eine laute und bunte Puja (Hinduistischer Gottesdienst)
der Priester ist der großgewachsene junge Mann, der seine Schäfchen durch die Zeremonie führt
dabei haben die (in unseren Augen eher oft unvorteilhaften, kleinen, verschrobenen) Figuren die Aufgabe, den Geist, das Denken, zu kanalisieren und zu lenken
Hochbetrieb herrscht in diesem Juweliergeschäft für An- und Verkauf für Brautschmuck
anmutig, friedlich und ruhig geht es dagegen in Chinatown in diesem Tempel zu
es herrscht eine wunderschöne
friedliche, entspannte Atmosphäre
es sind Gläubige im Tempel, die
vollkommen unbeeindruckt von unserer Anwesenheit
ihre persönliche Andacht halten
Ulla fliegt morgen (29.12.19) nach Hause. Ich bin dann in Vientiane

Schreibe einen Kommentar