Dole

lila markiert der gesamte Gokyo Trek,
in hellblau unser heutiger Trek

Wir haben wunderschönes Wetter am Vormittag. Unser Weg heute ist “nur” dreieinhalb km lang. Wir starten in Phortse Tenga auf einer Höhe von rund 3900 m, haben auf unserem Weg nach Dole insgesamt 442 Höhenmeter bergauf und 67 Höhenmeter bergab zu überwinden. Wir übernachten in Dole auf einer Höhe von rund 4100 m.

Frühstück bei Kaiserwetter natürlich outside (was häufig während unseres Trekkings der Fall ist – die Frage ist: wie schnell ziehen die Wolken auf?) Die Auswahl zum Frühstück ist in (fast) allen Lodges riesig: Es gibt Ei in jeglicher Form (bei mir steht vegetable omelette oder cheese omelette hoch im Kurs), beliebt bei meinen Freunden ist auch Toast with butter, jam and honey; Getränkefavoriten sind – neben black coffee – ginger-lemon-honey oder lemon tea.
sie ist happy mit dem Kuscheltier, das sie von Christine bekommen hat

Heute erreichen wir allmählich die Baumgrenze. Es gibt traumhafte Ausblicke. Der Weg ist teilweise extrem steil, kein bisschen gefährlich, jedoch ist das Stufensteigen aufgrund der Sauerstoffknappheit sehr, sehr anstrengend:

Shiri Mingma ist unser zweiter Sherpa, der jüngere Bruder unseres verantwortlichen Sherpas Mingma. Shiri ist noch nicht staatlich geprüfter Sherpa, er ist quasi noch in der Ausbildung. Sein Englisch ist noch nicht so gut wie das seines Bruders – auf jeden Fall ist er aber ein furchtbar lustiger und netter Kerl!

ganz häufig treffen wir auf Yak Herden, die Gasflaschen transportieren

Wow! Heute übernachte ich zum ersten Male in über 4000 m über Meeresspiegel

In dieser unwegsamen, dünn besiedelten Gegend gibt es natürlich kein Stromnetz. Gas und Sonnenenergie kommen zum Einsatz.
Beheizt wird in den Lodges ausschließlich der Gemeinschaftsraum (in dem man zusammensitzt und isst) – und das auch erst, wenn es dunkel wird (gegen 17:00h). Schlaf- und Sanitärräume sind eiskalt, die Wasserleitung morgens auch mal zugefroren

Schreibe einen Kommentar